Jahreshauptversammlung 2019

Zur der schon traditionell im März eines Jahres stattfindenden Hauptversammlung der Wasserwacht Ortsgruppe Erding, haben sich im Erdinger Weißbräu-Saal 85 Wasserwacht-Aktive am Samstag den 16. März. eingefunden.

Der Vorsitzende beim Rechenschaftsbericht

Bernd Janowsky, der nun seit 2 Jahren Erdinger WW-Chef ist, hat in souveräner Art durch die 3-stündige Veranstaltung mit Rechenschafts- und Kassenberichten, Mitglieder- Hilfs- und Einsatzstatistiken geführt.

Die Jugendarbeit wird seit vielen Jahren ganz groß geschrieben. Diese exzellente Jugendarbeit  drückt sich unter anderem in 6.559 abgehaltenen Jugendgruppen-Stunden unter der Hauptverantwortung der Jugendleiterin Viktoria Lindner und ihrer 8-köpfigen Schar an Jugendgruppenleitern aus. Diese wurden für gut 50 Kinder und Jugendliche von 6-16 Jahren organisiert.

Es ist aber auch offensichtlich, gemäß den vorgelegten Zahlen aus dem vergangenen Jahr 2018, dass nicht nur sehr gute Sacharbeit gemacht wird, sondern dass auch bestens gefeiert werden kann, wie man bei der jährlichen WEIHER-FEIA am Kronthaler-Weiher, mit bis zu 7.000 Besuchern erleben kann. Die kontinuierliche Ausbildungsarbeit, schon bei den jüngsten Mitgliedern ab 6-8 Jahren, bis hin zu den altgedienten Kämpen der Schnelleinsatzgruppe und der Unterstützungsgruppe-SAN-Einsatzleitung (UG SAN-EL) ist das A und O.

Voll-Versammlung

Da war es nur selbstverständlich, dass mit Stolz und auch großer Zufriedenheit Zahlen präsentiert wurden, die sich durchaus mit den Zahlen der großen Feuerwehren im Landkreis messen lassen können. Insgesamt hat die WW Erding 650 Mitglieder, davon 203 Frauen und Männer von 16- 65 Jahre, die das ganze Jahr über im Einsatzdienst stehen.

Sei es im Wachdienst am Kronthaler-Weiher und im städtischen Schwimmbad, oder als jederzeit abrufbare Rettungstaucher, Bootsführer, Organisatorische Leiter vor Ort und als Rettungsschwimmer. Janowsky betonte nachdrücklich in seinem Bericht, welche große Bedeutung im Gefüge der Einsatzfähigkeit die 2017 im Sommer eingeweihte, neue Wasserwachtstation hat.

Er dankte hier ausdrücklich dem anwesenden Oberbürgermeister Max Gotz und den anwesenden 3 Stadträten, für die erstellte Anlage mit Bereitschafts- und Funkraum, großer Bootsgarage und Notfall- und Sanitärräumen.

Diese hat die Stadt mit enormen Aufwand von knapp 900.000 € errichtet und wird durch die Wasserwacht Gruppe in Erding ganzjährig betrieben. Janowsky erwähnte hierbei auch, dass nicht nur an den vertraglich vereinbarten Wochenenden man präsent sei, sondern in den Sommermonaten praktisch täglich Wachbetrieb leistet.

Der technische Leiter mit der Einsatzstatistiik

Der außergewöhnlich schöne Sommer 2018 hat dabei die relevanten Einsatzstatistiken noch deutlich gegenüber 2016 und 2017 nach oben getrieben. Knapp 9.500 Wachstunden wurden von den Aktiven geleistet und die gesamten Einsatzstunden betrugen ca. 10.000 Std. Dabei wurden an die 190 Erste-Hilfe-Leistungen vor Ort gemacht und 23  Alarmeinsätze „gefahren“, sowie 5 Großübungen der Schnelleinsatzgruppe (SEG) abgehalten. Die nicht minder wichtige Finanzierung dieser gesamten Arbeit durch erzielte Einnahmen, stellte OG-Kassier Tim Donig in seinem Bericht vor. Die Ortsgruppe konnte 2018 Einnahmen in Höhe von etwa 61.000 € durch Spenden, Passivmitglieder-Beiträge und Veranstaltungserlöse erwirtschaften. Dem stehen Ausgaben in Höhe von gut 80.000 € gegenüber.

Für seine Wasserwacht, als die größte Gemeinschaft im Bayer. Roten Kreuz Kreisverband Erding, bedankte sich Bernd Janowsky beim anwesenden 1. stellvertretenden BRK-Kreisvorsitzenden, Andreas Lindner, für die stetig verbesserte Zusammenarbeit und die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Haushaltplanungen des BRK-Kreisvorstandes. Lindner wie auch OB Gotz erwiderten in ihren Grußworten den Dank des BRK und der Stadt Erding für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Wasserwacht und das Hand-in-Hand-Zusammenwirken in der Rot-Kreuz-Familie.

Ehrungen für 5 und 10 Jahre Mitgliedschaft
Ehrungen für 40 und 45 Jahre aktive Mitgliedschaft

Abschließend nahm Bernd Janowsky mit sichtlich großer Freude Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften vor und hielt als besonderes Highlight am Ende seines Bericht eine launige und spannende Laudatio auf einen seiner langjährigsten, aktiven Mitglieder in der Wasserwacht Erding.

Manfred Schleier, der seit 1966, also seit 53 Jahren durchgängig aktiv tätig war und vor kurzem mit der höchsten Rot-Kreuz-Auszeichnung des Freistaates Bayern, dem sog. Steckkreuz, geehrte wurde (siehe Bericht).

Stehende Ovationen des vollen Weißbräusaals beendeten den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung.

Text und Bilder: Burkhard Köppen