Dauerhochwasser; Stadt Erding stellt Container zur Verfügung

Container als provisorische Bootsgarage

Ein Jahrhunderthochwasser jagt das nächste.

Seit langer Zeit kämpft die Erdinger Wasserwacht an ihrem Wachplatz des Kronthaler Weihers regelmäßig gegen das Wasser im Keller der Rettungsstation an. Im Winter sind die Tore nicht zu öffnen, da eingefroren. Das eingebaute Schott hinter den Toren wird zu mehr als einem Dreivierteljahr gar nicht mehr entfernt, um die Wassermassen aus dem Keller auszuschließen um so die untergebrachten Rettungsmittel vor Nässe zu schützen.

Dies hat zur Folge, dass weder im Winter der Eisrettungsschlitten noch im Sommer das Rettungsboot  genutzt werden können und somit beide „eingeschlossen“ sind. Jetzt wurde auf Initiative der Erdinger Wasserwacht mit dem Stadtbaumeister Sebastian Henrich und seinem Team am Bauhof eine unkomplizierte Übergangslösung gefunden. Bis zum Anbau und der damit verbundenen Vergrößerung der Rettungsstation wurde am Dienstag ein Container am Wachplatz aufgestellt. Das stationäre Rettungsmittel „Boot“ ist somit wieder für die Einsatzkräfte erreich- und vor allem wieder einsetzbar.

Dank an die Stadt Erding, den Stadtbaumeister und den Bauhof für eine gute, unkomplizierte und unbürokratische Übergangslösung zum Wohle der Bürger und aller Nutzer des Naherholungsgebietes “Kronthaler Weiher”.